Link verschicken   Drucken
 

Übungsleiter "C"

Wer kann teilnehmen?

Die Voraussetzung für die Teilnahme ist die Vollendung des 16. Lebensjahres, der Nachweis der Mitgliedschaft und einer Tätigkeit bzw. angestrebten Tätigkeit in einem Turn- oder Sportverein.

 

Um was geht es?

Für den Erwerb einer Übungsleiter C Lizenz sind insgesamt 120 Lerneinheiten (LE) nötig. Diese gliedern sich in drei Blöcke, den Grund-lehrgang,  Aufbau- und Spezialblocklehrgang mit jeweils 40 LE. Erlangung der DOSB Übungsleiter-Lizenz „C“ Breitensport.

 

Grundlehrgang (40 LE)

Hier wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Basiswissen vermittelt, über das jede Übungsleiterin/jeder Übungsleiter - gleich welcher Sportart - verfügen sollte.

 

Hierzu gehören allgemeine Themen wie:

das Organisieren von Übungsstunden, das Leiten von Gruppen und das Kennenlernen von Vereinsstrukturen.
Die genannten Themen werden in direktem Zusammenhang mit folgenden sportpraktischen Inhalten vermittelt:
Fitnesstraining, Spiele, Rhythmus und Bewegung, Bewegen an und mit Geräten

 

Aufbaulehrgang (40 LE)

An praktischen Beispielen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie ein sportliches Training z. B. im Bereich Fitness systematisch und mit langfristiger Zielsetzung aufgebaut wird, wie die Vermittlung von sportlichen Techniken oder ausgewählten Sportarten motivierend und effektiv gestaltet werden kann, die Bedeutung der Entwicklungsphasen für die Gestaltung von Übungsstunden, Gruppenprozesse durch ÜL Verhalten gesteuert werden können, wie Veranstaltungen im Verein geplant und organisiert werden können.

 

Spezialblock Bausteine (40 LE)

Die Spezialblockbausteine sind in vier Profile (Zielgruppen), Kinder (K), Kinder/Jugendliche (K/J), Erwachsene/Ältere (E/Ä) und Ältere (Ä), unterteilt.

 

Fortbildungen (15 LE)

Einzelne Wochenendlehrgänge können als Fortbildungsseminare mit 15 Lerneinheiten für die Lizenzverlängerung anerkannt werden.

 

Bei hörenden Referenten ist der Einsatz von Gebärdensprach-dolmetscherinnen und -dolmetschern vorgesehen.