Link verschicken   Drucken
 

Forum Art. 30

Gemeinsam stark - „Forum Artikel 30 UN-BRK/Inklusion

in Kultur, Freizeit, Sport“ in Niedersachen auf den Weg gebracht.

 

Der Artikel 30 der UN Behindertenrechtskonvention bekräftigt das Recht von Menschen mit Behinderung gleichberechtigt mit anderen am kulturellen Leben teilzuhaben. Um das im größtmöglichen Maße zu erreichen, haben sich die 3 Sportverbände in Niedersachsen, der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V., der Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen e.V. und Special Olympics Deutschland Niedersachsen e.V., die sich direkt mit dem Sport von Menschen mit Behinderung beschäftigen, mit weiteren Verbänden und Organisationen zu einem „Forum Artikel 30“ zusammengeschlossen.

 

Gemeinsam mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e. V., der Sozialverband Deutschland-Landesverband Niedersachsen e. V., der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. sowie die Volkshochschule Hannover, sollen unter Beibehaltung der Eigenständigkeit, die Kräfte gebündelt, die Zusammenarbeit gestärkt werden, um die Möglichkeiten für Menschen mit Behinderung in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport zu erweitern. Stärkere Vernetzung und gemeinsame Initiativen bestimmen die Ziele des Forums. Ziele, die allein viel schwerer zu erreichen sind, insbesondere wie für kleine Verbände, die nicht über ausreichend finanzielle und personelle Mittel verfügen.

 

Der LandesSportBund Niedersachsen e.V. unterstützt die gemeinsame Initiative, so dass am 4. Februar die Gründung des „Forums Artikel 30“ mit den Unterschriften der Gründungsmitglieder öffentlichkeitswirksam besiegelt werden konnte. Eine gemeinsame Auftaktveranstaltung wird in Kürze folgen. Weitere Veranstaltungen, bis hin zu einer Großveranstaltung sind geplant.

 

Der Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen freut sich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit, insbesondere auch auf die Umsetzung von Absatz 4 des Artikels 30, der den Einsatz der Gebärdensprache und Anerkennung der Gehörlosenkultur stärken soll.

 

Gründungsmitglieder

 

Foto: Die Vertreter der Gründungsorganisationen v.l. Ulrike Ernst, Volkshochschule Hannover; Hans-Werner Lange, Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen (vorn); Peter Fiebiger, Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen (hinten); Karl Finke, Behinderten-Sportverband Niedersachsen (Mitte); Dirk Swinke, Sozialverband Deutschland-Landesverband Niedersachsen (hinten); Andrea Liebich, Special Olympics Deutschland Nds. (vorn) und Thomas Harms, Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter mit der Gründungsurkunde

 


 

Auftaktveranstaltung „Forum Artikel 30 UN-BRK/Inklusion in Kultur, Freizeit, Sport“
Unter dem Motto „Kräfte bündeln - Menschen bewegen, hier spielt die MusLennart Helalik“, startete das „Forum Artikel 30“ mit einer Auftaktveranstaltung im Toto-Lotto Saal des LSB Niedersachsen in seine Arbeit.

 

Die 3 Behinderten-Sportverbände, der Behinderten-Sportverband Niedersachsen e.V., der Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen e.V. und Special Olympics Deutschland Nds. e.V., die sich direkt mit dem Sport von Menschen mit Behinderung beschäftigen, hatten sich Anfang April mit weiteren Verbänden der Behindertenselbsthilfe, sowie der VHS Hannover zusammengeschlossen um das Thema „Inklusion in Kultur, Freizeit und Sport“ voranzubringen.

 

In einer von der mehrfachen Paralympicssiegerin Catherine Bader moderierten Auftaktveranstaltung betonten die Vertreter des Forums in zwei Talkrunden ihre gemeinsamen Ziele. Peter Fiebiger, Präsident des GSN, Lennart Helalist es sehr wichtig, dass die Belange der Gehörlosen mehr und mehr Beachtung finden. Zum Beispiel der Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern, denn Gehörlose wollen teilhaben, sie können und müssen mitreden und entscheiden können. Dazu brauchen sie Assistenz.

 

Dass die Veranstaltung von 2 Gebärdensprachdolmetschern begleitet wurde veranschaulichte gleich die Notwendigkeit, denn ohne sie wären die gehörlosen Veranstaltungsteilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen. Im Gegenteil, denn die Berliner Gebärdensprachdolmetscherin Laura M. Schwenkber zeigte mit ihren Gebärden zu Musik, wie lebendig Gebärdensprache sein kann. Dass spontan auch die Teilnehmer der Veranstaltung mitmachten, machte Mut hier weiter dran zu bleiben.

 

Lennart Helal

 

Weitere Programmpunkte waren die musikalische Begleitung durch die Band „Blind Foundation“, der Auftritt des inklusiven Tanzpaares Christophe Schuler und Katrin Heister, sowie des Improvisationstheater „Improkokken“.

 

Der Auftakt ist gemacht, nun beginnt die eigentliche Arbeit. Der LandesSportBund Niedersachsen und die Aktion Mensch unterstützen das Forum, das zwischenzeitlich auch schon eine hauptamtliche Person für seine Arbeit einstellen konnte. Für uns Gehörlose wäre es wichtig, dass auch der Assistenzbedarf finanziell abgesichert wird.

Lennart Helal

 

Die nächste gemeinsame Veranstaltung findet dann am „Tag der Inklusion“ am 4. Juni mit einem gemeinsamen Stand am Hannoveraner Kröpke statt. Auch hier werden wieder Gebärdensprachdolmetscher anwesend sein. Also hinkommen und mitmachen.

(Wichtig bei Bildern - Hinweis auf  „Fotos:“