Link verschicken   Drucken
 

4. Sport-Vergleichswettkampf der Bildungseinrichtungen für Hörgeschädigte in Niedersachsen

29.08.2016

Am 29. und 30. August 2016 fand in Osnabrück der 4. sportliche Vergleich der Bildungseinrichtungen für Hörgeschädigte in Niedersachsens statt, an dem 5 Bildungseinrichtungen teilnahmen. Die Organisation wurde vom Gehörlosen-Sportverband Niedersachsen, in Zusammenarbeit mit dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte in Osnabrück, sowie mit dem Gehörlosen Sportverein Osnabrück gestellt.

 

Insgesamt meldeten die 5 Bildungseinrichtungen 226 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie 22 begleitende Lehrkräfte in den Sportarten Basketball, Fußball, Schwimmen und Brennball für den sportlichen Wettkampf. Die Schirmherrschaft übernahm der Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Familie, Herr Christian Armborst.

 

Ziel des Projektes seit 2010 ist die Schaffung eines Modells für einen sportlichen Vergleichs-wettkampf nach dem Vorbild „Jugend trainiert für Paralympics“. An dem 2009 eingeführten Wettbewerb können Bildungseinrichtungen für Hörgeschädigte nicht teilnehmen, da es für Menschen mit Hörschädigungen keine Klassifizierung im paralympischen Sport gibt. Ein weiteres Ziel war die Möglichkeit der Talentsichtung für die niedersächsischen Gehörlosen-Sportvereine im Rahmen des Vergleichswettkampfes und gleichzeitig die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für den organisierten Vereinssport zu gewinnen.

 

Nach der Durchführung des 4. Wettbewerbes erwartet der Verband Gespräche mit den verantwortlichen Stellen in den Ministerien für Soziales und Kultus. Der Schirmherr hatte dazu in einem Schreiben Gespräche erbeten.

Die Durchführung des Vergleichswettkampfes fand bisher alle 2 Jahre an 2 Schultagen statt.

 

1.    Tag:     Anreise der Delegationen – Unterbringung in Räumlichkeiten der gastgebenden Einrichtung – gemeinsames Abendessen – soziale Kontakte zum gegenseitigen Kennlernen.

 

Nach der Anreise der Schulen mit Reisebussen trafen sich am Nachmittag und Abend alle Schülerinnen und Schüler zum gemeinsamen Grillen auf dem Schulhof des Landesbildungszentrums. Lecker zubereitete Salate, sowie Bratwürste und Steak fanden hungrige Abnehmer. Nach dem Essen tauschten sich die Teilnehmer über ihre Erlebnisse aus.

 

2. Tag: Sportlicher Wettkampf in den ausgeschriebenen Sportarten – Gemeinsames    Mittagessen – Siegerehrungen und Abreise der Delegationen

 

Die Schwimmwettkämpfe über 50m Brust, 50m Rücken, 50m Kraul und 100m Brust, an denen 39 Teilnehmer/innen teilnahmen fanden im Schwimmbad des LBZH statt. Ebenfalls im LBZH fand das Basketball-Turnier statt, an dem 4 Mannschaften mit insgesamt 33 Spielerinnen und Spieler teilnahmen.


Die Fußball-Turniere für die Klassen 5-7, 8-10 und Mädchen waren wie immer sehr beliebt, das zeigte sich schon an der Teilnehmerzahl. 110 Spielerinnen und Spieler wollten für ihre Schule kämpfen. Auch für Brennball hatten sich 44 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Beide Wettbewerbe fanden in einer Soccer-Halle am Alten Flugplatz in Osnabrück statt.

 

Nach Abschluss der einzelnen Wettbewerbe konnte das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte in Osnabrück als Gesamtsieger 2016 ausgezeichnet werden.

 

Für die Finanzierung des Wettbewerbes konnten Fördermittel der Stiftungen Lotto-Sport-Stiftung Niedersachsen - insgesamt 5.000,00 €, sowie der Heiner-Rust-Stiftung - 500,00 € eingesetzt werden.

 

Die Eigenbeteiligung der Teilnehmer für die Verpflegung (Abendessen, Frühstück und Mittagessen) betrug insgesamt 1.730,00 €. Hinzugerechnet werden konnte ein Verpflegungszuschuss für Internatskinder in Höhe von 280,00 €. Damit konnten die Kosten für die Verpflegung nahezu ausgeglichen werden. Die restliche Finanzierung des Wettbewerbes konnte aus Mitteln des Verbandes abgedeckt werden.

Eine Finanzierung aus Landesmitteln konnte noch nicht erreicht werden, wäre aber für künftige Wettbewerbe wünschenswert.

 

Da es bereits einen Wettbewerb für behinderte Menschen gibt, an denen Gehörlose bzw. hörgeschädigte Kinder und Jugendliche nicht teilnehmen können, strebt der Gehörlosen Sportverband Niedersachsen eine Anerkennung durch die Ministerien des Landes an, sowie eine dauerhafte Fortführung des Wettbewerbs.

 

Wir brauchen einen Wettbewerb

„Jugend trainiert für Deaflympics“

Der 5. Vergleichswettkampf ist für 2018 mit Austragungsort Hannover geplant, vielleicht schon unter einem neuen Namen.

 

Fotoserien zu der Meldung


4. Sport-Vergleichswettkampf der Bildungseinrichtungen für Hörgeschädigte in Niedersachsen (29.08.2016)